Jump to 0 top | 1 navigation | 2 content | 3 extra information (sidebar) | 4 footer | 5 toolbar


Content

Konzeptsplitter aus dem Enterprise 2.0 - Workshop

Verwendungsvielfalt Einigkeit gab es zwischen fast allen Teilnehmern, das Social Software aufgrund ihrer vielfältigen Einsatzmöglichkeiten, zusammenhängend mit "Formatfreiheit" (freeform, McAffee, flatnesses#) sich von "klassischen", strukturierten Softwareanwendungen (information packages#? zitat), als abschreckendes Beispiel dient da meist SAP, unterscheidet. Michael Koch machte die Unterscheidung zwischen "Werkzeug" und "Medium" (Gabi!), wobei ich behaupte, dass man auch ein Werkzeug "kreat... [more]

Maslow’s Pyramide, ROI and Enterprise 2.0

of course this is very cool for a psychologist like me ;-)   source I have developed quite similar thoughts in my PhD thesis (German) You may guess the German words ;-)  My hierarchy says innovation flexibility efficiency by improved coordination of knowledge / work by summing up improved individual efficiency resilience More to come . [more]

Der Diskurs findet woanders statt - Blogger geSchulmeistert

An anderer Stelle wurde der Schulmeister's Text schon kritisiert, ansatzweise rezensiert und kommentiert. Auch in diesem Fall findet die Diskussion verteilt statt und nicht in einem "Thread". Das mag man nun aus Gründen der Lesbarkeit bedauern, ich möchte es als Einstieg in meine Kritik verwenden. Denn wenn man verstanden hat, dass und warum Weblog-Besitzer längere Fragmente (;-) lieber im eigenen Blog als Beitrag verfassen und nicht im Kommentarfeld anderer Weblogs, relativiert si... [more]

Enterprise 2.0 und Emergenz

eine knapp und gute Zusammenfassung von Sebastian Schäfer findet sich hier unter: Offene Kommunikation und Emergenz « Schaeferblick Weblog Das "Intranet 2.0? zeichnet sich nicht nur als Informationsablage, sondern vor allem als Kommunikationsplattform aus, bei der nicht die Dokumente sondern die Nutzer im Mittelpunkt stehen. Wobei auch schon die Nutzungsformen "emergent", vgl. den Social Software Hut. Allderdings werden sowohl das (offene) individuelle Informationsmanagement als auch kommu... [more]

Social Software Vulkan – Weiterentwicklung des Dreieck...

die (vorerst) letzte Entwicklungsstufe meiner Anpassungen des Social Software Dreiecks stellt der "Social Software Vulkan Hut" dar. Dieses "Modell" zieht sich so auch durch meine Dissertation (S. 77-78; S. 150)., die angenommen, begutachtet wurde und, nach der Disputation, ihrer zügigen Veröffentlichung harrt ;-) Hier aber schon mal die Darstellung und die Referenzen auf einige Entwicklungsstufen aus denen für Fachleute schon ersichtlich ist, wie die "Eckpunkte&quo... [more]

Network Interupted Work

This is a very nice and informed visualization that might be grist to the mill ("Wasser auf die Mühlen", grist = Schrot) of more traditional media users . source . but how shall we and future generations learn (again) to focus on "any kind of actual" work? In my opinion, reflective experimentation is a better way than forbidding or blocking media usage. [more]

Communities for Novices (IBM)

well, nice story The adventures of Molly discovering Social Software @ IBM via lbenitez.com from frogpond's posterous - Home but some aspects leave me puzzled project plans are assigned to novices / rookies (for a given topic) communities for "likeminded" employees are a way to "teach" these novices in one day so that they can succeed in front of their bosses the verb "to collaborate" is used for (probably) shifting slides and digital fragemnts around Pretty nice... [more]

ebay Newsletter abbestellen dauert bis zu zwei Wochen

Hallo Herr Ehms, vielen Dank für Ihren Hinweis, dass Sie den eBay-Newsletter erhalten, obwohl Sie diesen in den Benachrichtigungseinstellungen in Mein eBay abbestellt haben. Bitte beachten Sie, dass es aus technischen Gründen bis zu 2 Wochen dauern kann, bis die Abmeldung des Newsletters wirksam wird. Eventuell dadurch entstehende Unannehmlichkeiten bitten wir zu entschuldigen. Herr Ehms, ich danke Ihnen für Ihr Verständnis. Mit freundlichen Grüße <Name der Dame... [more]

Kleber, Kruse, Netzintelligenz und die Redaktionskonferenz

Zunächst mal viele Dank an die Beteiligten für die Möglichkeit, bei diesem Gespräch (asynchron) zuhören zu können! Peter Kruse ist mal wieder in Hochform, was dazu führt, dass sich ein positiv angeregter Dialog über vergleichsweise anspruchsvolle Fragen entwickelt. Wie lassen sich komplexe Probleme zukünftig vielleicht/hoffentlich besser lösen und welche Rolle kann 'das Netz' dabei spielen. Ein paar thematische Ausschnitte/Aussagen haben mich besonders angesprochen (ohne Anspruch auf Vollständ... [more]

Quotes in the spirit of Ted Nelson

Don't get me wrong, he is still alive. The first can be regarded as more general. Not only on the complexity of hardware/software but also on organizational structures!? This can't go on.  I believe we have reached the event horizon of complication and crap (craplexity).  The present paradigm is in for a big fall.  That is my hope and the center of my effort. Why are video games so much better designed than office software? Because people who design video games love to p... [more]

Selbstbestimmung und Interdisziplinarität

Gabi Reinmann setzt sich hier mit einem (ebenfalls online verfügbaren) Artikel zu Motivation, Interesse und Selbstbestimmung von Grotlüschen und Krämer auseinander, der einer eher soziologischen Theorietradition entspringt. Fazit: Philosophische Konzepte begleitend zu psychologischen Konzepten gerade in den Bildungswissenschaften heranzuziehen, ist mit Sicherheit ein richtiger und wichtiger Weg. Da kann man sich dann vermutlich streiten, wer wen "begleitet", oder ob die Disziplin... [more]

Aktivitätsmodell IM-Aktivitäten von Wissensarbeite...

Auf einem Workshop am 18.11.2004 stellte Andrea Back das folgende Modell (Andrea Back, Florian Heidecke) vor. Da ich mich aktuell in meiner u.a. Diss mit solchen prozessorientierten Darstellungen beschäftige, wäre es interessant, ob sich da etwas weiterentwickelt hat. Mein aktueller Stand sieht so aus (oh, dass Modell ist noch auf EN, die Diss auf DE): Eine etwas ältere Version mit ein wenig Text ist hier. Schon damals hatte ich das "publish" als eigenen Schritt relativiert, da es heute... [more]

Vortrag Düsseldorf am 28. und 29. September 2009

Workshop: "Social Software @ Work" (2009-09-28) Mitarbeiterweblogs im globalen Großunternehmen als Baustein eines zeitgemäßen Wissensmanagements Der Vortrag setzt sich mit der Einführung von Mitarbeiter-Weblogs in der Siemens AG auseinander.  Gut drei Jahre nach der globalen Bereitstellung dieses Angebots werden Design-Prinzipien, Herausforderungen und Erfahrungen reflektiert. Im Mittelpunkt stehen dabei Herausforderungen für ein zeitgemäßes Wissensmanagement, wie sie aus dem fi... [more]

Social Software Triangle reconsidered

or: meet TIM, POC and NIM For the purpose of my dissertation it is more convenient to lay out the social software triangle this way (compared to this version) It is a framework to position generic/abstract forms of usage of these tools. Of course I like it, when blogs are in the center, which also means that they are even more underdetermined than the other ones. Positions can (and will!) change by adding (or removing?) respective functionalities to the tools. E.g. adding widgets for socia... [more]

Über persönliches und organisationales Wissensmana...

Das persönliche Wissensmanagement orientiert sich, im Gegensatz zum organisationalen Wissensmanagement an den Zielen der einzelnen Person. Dass die Ziele der Organisation nicht identisch sind mit denjenigen der Individuen erscheint offensichtlich. Eine fruchtbare Verbindung von persönlichem und organisationalem Wissensmanagement ergibt sich dort, wo es gelingt, persönliche und organisationale Ziele zu verbinden. (q) Zumindest ist es naiv zu glauben, die organisationalen Ziele... [more]
Pages: ´ 1 2 3 ª (16 - 30 / 44)