Jump to 0 top | 1 navigation | 2 content | 3 extra information (sidebar) | 4 footer | 5 toolbar


Content

modTagging.StoriesWithTagEnterprise2.0

RSS


Harte Nüsse statt Tütensuppe

Mein Kommentar zu den [nächsten] Organisationen in der Digitalen NetzGesellschaft Wie müssen Organisationen (heute) im Kontext einer nächsten - vom Computer geprägten Gesellschaft - gedacht, entworfen, beraten und letztendlich auch gemanagt und geführt werden? Ein ehemaliger Kollege berichtete vor vielen Jahren, wie Peter Senge auf einen ähnliche Frage geantwortet hatte. Der Überlieferung nach ging er ans Flip Chart und malte ein wildes Knäuel aus Linien und Punkten. Eine gelungene Irritat... [more]

Organisationale Infantilisierung oder professionelle X-men?

Eine Reprise zum AKWM Wissensmanagement-Symposium Karlsruhe (#wmsym) unter dem Title "Faszination Social Media". Bevor die Gedanken durch das nächste "social" event #jamCamp überspült werden, ist es gerade noch Zeit, ein paar Reflektionen zum Wissensmanagement Symposium des AKWM in Karlsruhe anzustellen, das professionell und gastfreundlichst organisiert wurde. Überschätzen und mehr zutrauen Der Tag bewegte sich für mich vor allem zwischen den zwei Keynotes von Hans Wüth... [more]

Parade der Erfolgsfaktoren

Aus gegebenem Anlass (Workshops zur Erfolgsfaktoren auf der #pwm2011) das folgende Zitat: Die gesellschaftlichen Transformationswirkung des (vernetzten) Computers vergleicht Baecker mit der Entwicklung der Schrift und der des Buchdrucks. Ein umfassendes Verständnis für die transformativen Technologien habe sich erst "Jahrhunderte später" eingestellt (Baecker 2007: 14). Die Situation ist also wesentlich offener, als dies in einigen Darstellungen suggeriert wird, in denen bereits "Erfolgsfak... [more]

Unternehmenskultur und Enterprise 2.0 – Eine Anmerkung

Motiviert durch die Überlegungen von Richter, Riemer und Koch zum Jahresende 2010, habe ich den folgenden Absatz aus dem Abschnitt Einführungsstrategien aus Ehms 2010 (S. 148) herausgesucht. Die Unternehmenskultur, gewissermaßen das kollektive Pendant zum Individualkonstrukt Motivation, zählt ebenfalls zu den häufig genannten Phänomenen im Zusammenhang mit Informationsaustausch, Wissensmanagement und jüngst mit den Entwicklungen um Enterprise 2.0. Auch hier sind begriffliche Missverständnis... [more]

Nutzungsoffenheit / Verwendungsoffenheit (EN)

During the Enterprise 2.0 Summit (#e20s, #e20summit) in Frankfurt last week, the german term Nutzungsoffenheit was highlighted in connection with the nice phrase "Vorsprung durch Nutzungsoffenheit" coined by Alex Stocker and Alex Richter. An allusion to Audi's advertising phrase "Vorsprung durch Technik" some years ago. Since I am also dealing especially with the challenges created by "Nutzungsoffenheit" or "Verwendungsoffenheit" (s. here and google) f... [more]

Enterprise 2.0 - Zwischen Wissenschaft und Praxis ...

... bin ich schon länger unterwegs. Heute aber ganz konkret zwischen Duisburg und Bad Homburg. In Duisburg fand gestern im Rahmen der Interaktive Kulturen / Mensch und Computer 2010 der Workshop Enterprise 2.0 statt, der von der Forschungsgruppe Kooperationssystem (Michael Koch) organisiert und von Alex Richter kompetent moderiert wurde. Froh war ich, dass die intensive Diskussion im "Plenum" stattfinden konnte, was mir die ritualisierten Breakout Groups plus Zusammenfassung ersparte... [more]

Maslow’s Pyramide, ROI and Enterprise 2.0

of course this is very cool for a psychologist like me ;-)   source I have developed quite similar thoughts in my PhD thesis (German) You may guess the German words ;-)  My hierarchy says innovation flexibility efficiency by improved coordination of knowledge / work by summing up improved individual efficiency resilience More to come . [more]

Enterprise 2.0 und Emergenz

eine knapp und gute Zusammenfassung von Sebastian Schäfer findet sich hier unter: Offene Kommunikation und Emergenz « Schaeferblick Weblog Das "Intranet 2.0? zeichnet sich nicht nur als Informationsablage, sondern vor allem als Kommunikationsplattform aus, bei der nicht die Dokumente sondern die Nutzer im Mittelpunkt stehen. Wobei auch schon die Nutzungsformen "emergent", vgl. den Social Software Hut. Allderdings werden sowohl das (offene) individuelle Informationsmanagement als auch kommu... [more]

Über persönliches und organisationales Wissensmana...

Das persönliche Wissensmanagement orientiert sich, im Gegensatz zum organisationalen Wissensmanagement an den Zielen der einzelnen Person. Dass die Ziele der Organisation nicht identisch sind mit denjenigen der Individuen erscheint offensichtlich. Eine fruchtbare Verbindung von persönlichem und organisationalem Wissensmanagement ergibt sich dort, wo es gelingt, persönliche und organisationale Ziele zu verbinden. (q) Zumindest ist es naiv zu glauben, die organisationalen Ziele... [more]

McKinsey Study about Enterprise 2.0

Usage Scenarios I find the "model" / way of breaking it down more interesting than the actual numers   Adoption Paths of Web -Applications From recent scientific conceptual ;-) work I know how important and how difficult the topic of adoption is. O.k. the McK world is made from "bussiness", "it department" and "headquarters". The (global) Siemens story belongs to the 3rd category, which shows that even headquarters can be a-head sometimes. B... [more]